Workshop des Netzwerks INDIGO zum Thema „IT-Sicherheit und Privacy“

Am 31. Januar 2019 organisiert das Netzwerk INDIGO einen Workshop zum Thema „IT-Sicherheit und Privacy“, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten. Die Veranstaltung wird von 17:00 bis 19:00 Uhr an der Universität Passau im Raum 147b (Juridicum) stattfinden und gibt neue Einblicke in dieses spannende Forschungsfeld aus nicht-technischer Perspektive. Der Workshop beinhaltet zwei Vorträge und eine Diskussionsrunde. Zur Zielgruppe zählen dabei insbesondere Professor*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen der ostbayerischen Hochschulen und interessierte Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Vorträge:

1. Felix Sobala (DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 “Privatheit und Digitalisierung”)

Thema: Datensparsamkeit – ohne Zwang und Vorurteil

In seinem Impulsvortrag wird Felix Sobala (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 »Privatheit und Digitalisierung« der Universität Passau) das datenschutzrechtliche Prinzip der Datensparsamkeit und dessen Bedeutung – früher und gerade auch heute – fokussieren. Digitalisierungsbedingte Datenverarbeitungs- und -verwendungsmöglichkeiten eröffnen spannende Einblicke in bisher unentdeckte Zusammenhänge, aber auch in teils sehr private Lebensbereiche persönlicher Entfaltung. Von Wissensdrang sowie Innovationsfreude getriebene – aber auch vom Streben nach Macht und Einfluss motivierte – Neugier und informationelle Selbstbestimmung bedürfen eines Ausgleichs: Produkt-, Dienstleistungs- und Innovationsoffenheit müssen neben informationeller Selbstbestimmung respektiert werden. Aufrüttelnde Skandale (beispielsweise ›Cambridge Analytica‹) unterminieren den Glauben an die Effektivität bloßer rechtlich präformierter Legitimität von Datenverarbeitungen und die tatsächliche Schutzgewährleistung durch das Datenschutzrecht. Das Prinzip der Datensparsamkeit bietet zwar genau für diese Problematik einen Ansatz effektiver Abhilfe und ist in der Europäischen Datenschutzgrundverordnung auch sanktionsbewehrt als Grundsatz verankert. Er befindet sich (derzeit) jedoch in relativer Abhängigkeit vom jeweiligen – in der Regel von der Produkt- und Dienstleistungsanbieterseite – bestimmten Verarbeitungszweck. Um das Schutzpotenzial der Datensparsamkeit in ein ausgewogenes, aber effektives Verhältnis zur Produkt-, Dienstleistungs- und Innovationsoffenheit zu setzen, skizziert Sobala daher die Idee einer marktbezogenen, funktionsspezifischen, technikrechtlichen Regulierung.

2. Prof. Dr. Dominik Herrmann (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

Thema: Unbedarfte Anwender und unfähige Betreiber – aber schuld sind immer die anderen

Wer ist Schuld an den vielen Sicherheitsvorfällen und Datenpannen der letzten Jahre? Im Vortrag wird diese Frage anhand von mehreren Beispielen diskutiert, etwa Botnetzen wie Mirai, der unzureichenden Verschlüsselung bei Smartphone-Apps, der Veröffentlichung der Panama Papers und dem Hack von Ashley Madison. Auf den ersten Blick scheint der Fall meist klar: Entweder sind die Anwender schuld, etwa weil sie bequem sind oder nicht wissen, was sie tun, oder die Betreiber, etwa weil sie sich nicht an die gängigen Best Practices gehalten haben. Konfrontiert man die beteiligten Akteure mit ihrem Fehlverhalten, heißt es oft: Schuld sind (natürlich) „die anderen“. Tatsächlich ist die Frage nach der Schuld in vielen Fällen allerdings gar nicht so einfach zu beantworten. Mitunter ist nämlich „das System“ für die Handlungen der vermeintlich Schuldigen verantwortlich zu machen. Wir sollten also nicht nur nach den Schuldigen an der Oberfläche suchen, sondern uns auch fragen, wie wir bessere Umgebungsbedingungen herstellen können.

Ablauf:

17.00 Uhr           Impulsvortrag Felix Sobala

17.20 Uhr           Vortrag Prof. Dr. Dominik Herrmann

18.00 Uhr           Diskussion

Ab 19.00 Uhr     Get together

Moderiert wird der Workshop von Prof. Dr. Burkhard Freitag (Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Informationsmanagement).

Das Plakat zum Workshop finden Sie hier. Zum Flyer gelangen Sie hier.

Eine Anmeldung für den Workshop “IT-Sicherheit und Privacy” ist ab sofort möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Verfügbare Plätze
22 / 60

Datum/Zeit
31.01.2019
17:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Universität Passau, Juridicum Raum 147b
Innstraße 39
94032 Passau

Kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Veranstaltungen

Anmeldung zum INDIGO-Newsletter

Regelmäßige Informationen über neueste Entwicklungen und geplante Veranstaltungen



Unsere Newsletter:
Kompakt: Informationen über die wichtigsten Termine und Neuigkeiten
Ausführlich: Informationen über alle Entwicklungen im INDIGO-Netzwerk
Bitte füllen Sie alle Felder (Name, E-Mail-Adresse und DSGVO) aus!