KI Campus Ostbayern: Rechtliche und ethische Aspekte zum Thema KI


Termin: 15. November 2021, 15:00 – 17:30 Uhr


Inhalt der Veranstaltung

Die Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) finden vielfältigen Einsatz in verschiedenen Bereichen. In der Medizin ermöglichen intelligente Systeme die frühzeitige Erkennung bestimmter Krankheitsbilder, Produktionsprozesse können durch die Anwendung von KI-Algorithmen optimiert und auch Technologien der Sprach- und Texterkennung können mithilfe von KI stetig weiterentwickelt werden. KI ermöglicht neue technische Möglichkeiten, die oftmals den Alltag erleichtern und im besten Fall auch einen tatsächlichen Nutzen für unsere Gesellschaft stiften und den Menschen in den Mittelpunkt rücken.

Durch diesen rasanten Fortschritt im Bereich der KI stellt sich die Frage, inwiefern die bestehenden ethischen Standards und rechtliche Rahmenbedingungen mit diesen Entwicklungen vereinbar sind. Wer haftet, wenn der Einsatz von künstlicher Intelligenz anderen schadet? Inwiefern müssen Regulierungen stattfinden? Kann der Schutz der Privatsphäre trotz der Verarbeitung riesiger Datenmengen weiterhin gewährleistet werden?

Um erste Antworten auf diese Fragen zu finden und weitere rechtliche und ethische Herausforderungen in Bezug auf KI zu identifizieren, findet am 15. November 2021, 15:00 – 17:30 Uhr die digitale Veranstaltung „Rechtliche und ethische Aspekte zum Thema KI“ im Rahmen des KI Campus Ostbayern statt.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fachgebieten der KI, der Rechtswissenschaft und der Ethik als auch an Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft sowie aus Politik, Behörden und Verbänden.

Programm

Freuen Sie sich auf folgende Vorträge:

  • Normative Ontologie und ihre Bedeutung für ethisches Argumentieren,
    Prof. Dr. Bernhard Bleyer (TH Deggendorf)
  • „Stand der Technik“ in KI als rechtliche Messlatte,
    Prof. Dr. Josef Scherer (TH Deggendorf)
  • Zur Symbiose von LearningHub Eco-Systemen & Künstlicher Intelligenz (KI): Rechtliche und ethische Folgewirkungen,
    Prof. Dr. Thomas Bartscher (TH Deggendorf)
  • Regulierung von KI – Überwachung, Transparenzpflichten, Gestaltungsvorgaben,
    Prof. Dr. Michael Beurskens (Universität Passau)
  • Zurechnung und Verantwortung für den Betrieb von autonomen Systemen,
    Prof. Dr. Thomas Riehm (Universität Passau)
  • Regulierung von und Regulierung durch Künstliche Intelligenz,
    Prof. Dr. Karsten Weber (OTH Regensburg)
  • Ethische Fragen von Big Data und KI: Herausforderungen für den Schutz der Privatsphäre,
    Prof. Dr. Thomas Kriza (OTH Regensburg)

Moderation und Einführung: Prof. Dr. Patrick Glauner (TH Deggendorf)

Das finale Programm folgt in Kürze. Die Veranstaltung wird im Rahmen des KI Campus Ostbayern organisiert und findet in Kooperation mit der TH Deggendorf statt.

Durchführung

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der Nutzung einverstanden. Die Software Zoom ist für diese nicht zwingend erforderlich, der Zugang ist via Internet-Browser möglich (https://www.hilfe.uni-passau.de/online-lehre-mit-zoom/datenschutz/). Wenn Sie an der Diskussion teilnehmen möchten, benötigen Sie ein Mikrofon und nach Möglichkeit eine Web-Cam.

Den Link zum virtuellen Konferenzraum der Plattform Zoom wird einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail an die Teilnehmer*innen versandt. Es ist ratsam, ca. 5 Minuten vor Beginn der Veranstaltung in den virtuellen Meetingraum zu kommen, um genügend Zeit für technische Einstellungen zu haben.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung aus organisatorischen Gründen jedoch erforderlich.

Verfügbare Plätze
43 / 80

Datum/Zeit
15.11.2021
15:00 - 17:30

Veranstaltungsort
Konferenzplattform Zoom
Virtueller Konferenzraum
Lizenz der Universität Passau

Kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten durch die INDIGO-Geschäftsstelle und die genannten Mitveranstalter zur Veranstaltungsorganisation ausdrücklich zu. Rechtsgrundlage der Datenerhebung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO. Meine Daten werden ausschließlich zur Veranstaltungsorganisation verwendet und werden nach Ende der abgeschlossenen Nachbereitung der Veranstaltung gelöscht. Eine Übermittlung an Dritte findet nur zum Zweck der Speicherung der Daten (Back-up) an beauftragte Dienstleister statt. Ich wurde ausdrücklich auf meine Rechte gemäß Art. 15 DSGVO (Auskunftsrecht), Art.16 DSGVO (Recht auf Berichtigung), Art. 17 DSGVO (Recht auf Löschung) und Art. 18 (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung) hingewiesen. Des Weiteren kann ich diese Einwilligung jederzeit gegenüber der INDIGO-Geschäftsstelle (info@indigo-netzwerk.de) und den oben genannten Mitveranstaltern widerrufen.

  * Diese Angaben sind für die Anmeldung zur genannten Veranstaltung erforderlich.


Anmeldung zum INDIGO-Newsletter

Regelmäßige Informationen über neueste Entwicklungen und geplante Veranstaltungen



Unsere Newsletter:
Kompakt: Informationen über die wichtigsten Termine und Neuigkeiten
Ausführlich: Informationen über alle Entwicklungen im INDIGO-Netzwerk
Bitte füllen Sie alle Felder (Name, E-Mail-Adresse und DSGVO) aus!